Flying-Fox-LeogangDer achtzehnte Geburtstag ist ein besonderer Tag. Er markiert für viele Jugendliche den lang ersehnten Übergang ins Erwachsenenleben, auch wenn man sich zeitweise alles andere als erwachsen fühlt. Man ist aber dennoch in vieler Hinsicht im Leben der Erwachsenen angekommen. Man darf beispielsweise sein eigenes Geld verdienen und einen Bundeskanzler wählen gehen. So ein Geburtstag verdient ein echtes Übergangsritual, wie man es aus der Völkerkunde kennt.

In vielen Völkern feiert man solche Übergänge von einer Lebensphase in die andere gebührend. Meistens wird eine Zeremonie abgehalten und die Betroffenen müssen sich auf die neue Lebensphase vorbereiten. In unseren Breiten begeht man Lebens-Übergänge anders. Doch wenn einem die älteren Geschwister schmunzelnd eine Jochen Schweizer Erlebnisbox überreichen, wird der nächste Österreichurlaub vielleicht eine echte Gaudi. Kinder dürfen auf dem Spielplatz an einer Seilbahnkonstruktion durch ein flaches Tal mit Sand rutschen. Jugendliche Erwachsene nutzen dafür den „Flying Fox“ in Leogang. Es handelt sich um eine ähnlich konstruierte Seilbahn, die von einem Startpunkt aus zu einem weit entfernten Zielpunkt im Tal führt. Man gleitet unter freiem Himmel entlang eines gespannten Stahlseiles vom Startpunkt bis ans Ende der Seilbahn. Mit einer Beschleunigung von bis zu 130 Stundenkilometern saust man die Strecke von anderthalb Kilometern hinab ins Tal. Möglich wird das durch eine moderne Stahlseilrutsche, die im österreichischen Leogang die Attraktion ist. Zum Teil schwebt man im „Flying Fox“ bis zu 140 Meter über dem Boden – ganz ohne jede Kabine, nur in einem speziellen Anzug mit Sicherungsseilen an einem Stahlseil angekettet. Helmpflicht und Schutzbrille verstehen sich bei so einem Höhenflug.

Um den Bremsvorgang muss man sich übrigens keine Sorgen machen. Der funktioniert automatisch. Ein erfahrenes Team betreut einen und gibt wichtige Verhaltensregeln mit auf den Weg. Man darf sich am Zielpunkt erstmals als Erwachsener fühlen, weil man die Rutschpartie wie ein Mann genommen hat. Ob man bei dem Tempo die Aussicht auf die schöne Bergwelt bei Leogang genossen hat oder nur dem Echo seiner eigenen begeisterten Schreie lauschen wollte, ist jedem selbst überlassen. Dieses rasante Vergnügen hat man übrigens den Südamerikanern abgeschaut. Dort nämlich lassen sich unwegsame Täler oder tiefe Schluchten manchmal kaum anders überbrücken. Im Vergleich dazu ist die Ausrüstung in Leogang aber professionell. Das Team vor Ort kennt dieses Vergnügen als Mutprobe, mit dem Eltern oder Geschwister ihren Sohnemann, den Bruder oder die wagemutige Schwester ins Erwachsenenleben katapultieren. Manchmal lohnt es sich eben doch, auch als fast Erwachsener mit der Familie in Urlaub zu fahren.